Diaphragmalysezelle

Salzlösung

diaphragmalysezelle

Katholyt & Anolyt      Anolyt

Die Diaphragmalysezelle, auch Reaktor genannt, besteht aus einer Kathode, einer Anode und einem Diaphragma (Membrane), das die zwei Elektroden voneinander trennt. Dadurch entstehen zwei hermetisch voneinander getrennte Kammern, durch die eine Salzlösung fließt.

Durch Anlegen einer Gleichspannung an Anode (+) und Kathode (-) kommt es zur Elektro-Chemischen-Aktivierung (ECA), bei der im Inneren der Diaphragmalysezelle verschiedene chemische und elektrochemische Prozesse ablaufen.

Funktionsschema Elektrodiaphragmalyse

Der diaphragmalytische Prozess benötigt keinerlei chemische oder sonstige chemische Zusatzstoffe. Es entstehen somit keine schädigenden Neben- oder Endprodukte. Die hergestellten Lösungen Anolyth, Katholyt & Anolyt und Anolyth-neutral sind metastabil, d.h. sie zerfallen nach einer gewissen Zeit wieder in ihre ursprünglichen Bestandteile – in Wasser und Salz. Anolyth, Katholyt & Anolyt und Anolyth-neutral sind daher biologisch abbaubar.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Elektrolyse, bei der eine Rückmischung der entstehenden Wirkstoffe nicht ausgeschlossen werden kann, wird dies bei der Elektrodiaphragmalyse weitestgehend verhindert.

 

© 2017 Wasser Presse Archiv | Alle Rechte Vorbehalten